DSGVO-SIEGEL

1.500,00

Siegel nach Zertifikat nach Art. 42 Abs. 1 S. 1 DSGVO – Einhaltung der Vorgaben des europäischen Datenschutzrechts

Die Bundesdatenschutzbeauftragte: „Die EU-Datenschutz-Grundverordnung stärkt mit Zertifizierungsverfahren und der Vergabe von Datenschutzsiegeln den Datenschutz auf europäischer Ebene. Die Zertifikate und Siegel sollen deutlich machen, dass der geprüfte Auftragnehmer die Sicherheit der verarbeiteten Daten gewährleisten kann. Eine regelmäßige Erneuerung der Zertifikate ist dabei ebenso unerlässlich wie der Entzug bei fehlenden Voraussetzungen. Auch die Zertifizierungsstellen selbst müssen sich regelmäßig akkreditieren, um einen hohen Standard zu gewährleisten.“

Kategorie:

Beschreibung

Wer braucht einen Datenschutzbeauftragten? 

Nach § 37 der DSGVO wird ein Datenschutzbeauftragter gefordert, wenn personenbezogene Angaben, wie Kontonummern, E-Mail-Adressen oder persönliche Adressen, automatisch verarbeitet werden.

Ihr Unternehmen benötigt einen Datenschutzbeauftragten, sollte die Firma mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigen, die mit einem Computer zu tun haben.

  • Das Unternehmen, personenbezogene Daten an Dritte weitergibt.
  • Sensible Daten verarbeitet werden (beispielsweise religiöse Zuordnung, ethnische Herkunft, Gesundheitsdaten